Buchrezension: Affiliate Marketing – Die ultimative Schritt-für-Schritt-Anleitung

Buchrezension: Affiliate Marketing – Die ultimative Schritt-für-Schritt-Anleitung

Seit längerer Zeit bekomme ich immer wieder Anzeigen auf Facebook oder auf Instagram angezeigt, in denen ein eBook oder ein physisches Buch angeboten werden. Dabei ist mir aufgefallen, dass es nicht immer vom Autor selbst angeboten wird, sondern s.g. Affiliate-Partner dahinterstecken. Ich wollte das Ganze etwas besser verstehen und habe daher nach Infos geschaut. Neben einigen Youtube-Videos habe ich auch mal nach Büchern geschaut und bin bei Amazon auf das Buch „Affiliate Marketing – Die ultimative Schritt für Schritt Anleitung“ von Wilhem Klaus gestoßen. Da es gerade im Angebot war, habe ich mir das 173 Seiten umfassende eBook für mein fire-Book geholt.

Erster Eindruck und Kapitelübersicht von „Affiliate Marketing“

Mit 173 Seiten scheint das Buch sehr umfangreich zu sein und verspricht eine tiefgehende Beschäftigung mit dem Thema. Das erste Kapitel „Affiliate Marketing – Was ist das überhaupt?“ klingt da doch schon sehr vielversprechend. Etwas verwundert war ich dann, als ich den Titel des zweiten Kapitels gelesen habe: Recherche nach dem passenden Keyword für Google. Hmmm… sowas kannte ich bisher nur von SEO, aber nun gut; der Autor wird sich schon etwas dabei gedacht haben. Mit „Partnerprogramme und den richtigen Partner finden“ ging es dann mit dem nächsten Kapitel weiter und es klang für mich wieder vielversprechend, ebenso wie Kapitel vier: die erste eigene Affiliate Webseite. Dass es dann aber mit „Webseite Aufbauen mit WordPress – erste Schritte“ weiterging, hat mich dann wiederum ein wenig verwundert. Aber gut, um eine Affiliate-Seite aufzubauen, sind auch ein paar (Grund)Kenntnisse zum Erstellen einer Webseite notwendig. Warum dann nicht auf das allseits beliebte CMS WordPress zurückgreifen. Das nutze ich für meine eigenen Webseiten ebenfalls und kann daher aus eigener Erfahrung berichten, dass es wirklich recht leicht zu erlernen ist. Mit Kapitel sechs folgte wohl eine Ergänzung zum vierten Kapitel – so zumindest meine Vermutung –, denn jetzt hieß es „Landingpage erstellen – klickstarke Startseiten“.

Nun stand auf einmal „Suchmaschinenoptimierung“ mit Kapitel sieben auf dem Plan, was mich auf der einen Seite etwas wunderte, auf der anderen Seite aber auch ein Stück weit logisch war. Denn wenn ich für ein bestimmtes Produkt gefunden werden will, dann sollte meine Landingpage auch darauf ausgerichtet sein. Entsprechend passte dann auch das nachfolgende achte Kapitel „dein erster SEO-Text auf deiner Webseite“ ganz gut. Dass es aber anschließend mit „Email Affiliate Marketing“ weitergehen sollte, hat mich wieder überrascht, dachte ich doch, dass E-Mail Marketing eine komplett eigene Disziplin wäre. Dann sprang der Autor wieder zur Webseite zurück und brachte mit „nachhaltige Pflege deiner Webseite“ ein Kapitel, dass sehr gut zu den vorherigen passte. Abgerundet wurde das Buch dann mit den Kapiteln „weitere Einnahmequellen deiner Affiliate Webseite“, „Amazon Partnerprogramm“, „Digistore24“, „ebay Partnerprogramm“ und „rechtliche Angelegenheiten“. Am Ende gab es noch „Fragen und Antworten“, das „Fazit zum Affiliate Marketing“ und das Schlusswort.

Wenn man diese 18 Kapitel allein schon von der Anzahl her betrachtet, dann sind die 173 Seiten von Affiliate Marketing auf einmal doch gar nicht so viel, bleiben am Ende noch nicht einmal zehn Seiten pro Kapitel übrig.

Wie gut ist das Buch Affiliate Marketing?

Das Buch Affiliate Marketing fängt für den Leser schon sehr verheißungsvoll an, denn gleich im Vorwort gibt es für den Käufer einen Link, über den man an drei eBooks kommt:

  • Affiliate Marketing: die Top 30 Nischen
  • Google AdWords: mit diesen 5 Tipps Geld sparen
  • Facebook Ads: Mehr Umsatz durch Retargeting

Ob bzw. wie diese Links in dem physischen Buch funktionieren, kann ich leider nicht sagen. Im eBook ging es mit einem einfachen Klick auf den Link. Dass diese zusätzlichen drei eBooks nur einen Gesamtwert von 29,95 € haben, wie der Autor es selbst beziffert, ist dann schon ein wenig verwunderlich, sollte da doch viel Wissen drinstecken.

Im ersten Kapitel gibt es einen sanften Einstieg, was Affiliate Marketing überhaupt ist, und es gibt ein paar Beispiele, von denen sich eins der Anschaulichkeit wegen durchs ganze Buch zieht. In diesem Fall ist es ein „guter Staubsauger“, der immer wieder im Buch auftaucht. Durchaus etwas, das man sich online kaufen würde und somit ein ganz brauchbares Beispiel. Nachdem gezeigt wird, wie Suchergebnisse für dieses Keyword aussehen, wird darauf eingegangen, für wen Affiliate Marketing überhaupt geeignet ist. Hier wird dem Leser suggeriert, dass es im Prinzip nicht mehr als einen Rechner und einen Internetanschluss bedarf, um zu starten. Das mag grundsätzlich richtig sein, doch sollte ein grundsätzliches (Online) Marketingwissen vorhanden sein. Auch sollte der geneigte Leser sich dessen bewusst sein, dass man nicht mal eben eine schnelle Mark machen kann, wenn man seine Seite für ein bestimmtes Produkt aufgesetzt hat. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel.

Nachdem nun ausgiebig auf Grundlagen eingegangen wurde, folgt ein umfangreiches Kapitel über eine (sinnvolle) Keyword Recherche. Hinzu kommen noch Tool-Empfehlungen und wie man das Ganze dann in der Praxis umsetzt bzw. anwendet. Ob dafür wirklich 26 Seiten notwendig sind, sei mal dahingestellt. Bei dem Gesamtumfang des Buchs ist das dann schon ein recht üppiger Anteil.

Ein wenig überrascht war ich, dass das nachfolgende Kapitel über die richtige Wahl der Partner(programme) mit knapp neun Seiten hingegen recht dürftig ausfällt. Hier habe ich mir mehr erhofft, ist es doch der zentrale Bestandteil von Affiliate Marketing. Dabei wird nur sehr oberflächlich auf Partnerprogramme eingegangen. Es beschränkt sich im Wesentlichen darauf, ein paar Webseiten aufzuzählen, wo man sich als Affiliate-Partner für physische Produkte anmelden kann. Ähnlich sieht es auch bei Partnern für Bücher und eBooks sowie spezielle Affiliate Netzwerke aus. Mehr als Aufzählungen von aktuellen Anbietern gibt es leider nicht. Hingegen bekommen Affiliate-Programme für Versicherungen und Kredite jeweils eigene Unterkapitel gewidmet, was mich ebenfalls überrascht. Um es an dieser Stelle vorweg zugreifen… das ganze Buch ist eigentlich eine Überraschung; aber dazu später mehr.

Interessant, aber mehr im Sinne von überrascht sein, waren dann die Ausführungen zum Thema WordPress. Hier wurde auf epischen 26 Seiten darauf eingegangen, welche Anbieter es für Baukastenseiten es gibt, welche Hosting Anbieter, wieso WordPress sinnvoll ist und welche Plugins man doch bitte nutzen sollte und wie man diese einrichtet. Alles in allem mögen diese Ausführungen nicht falsch sein, was sie aber, vor allem in diesem Umfang, in dem Buch zu suchen haben, frage ich mich schon.

Nicht wirklich verwunderlich waren dann die Kapitel zur Suchmaschinenoptimierung und dem ersten eigenen SEO-Text auf der eigenen Webseite. Wenn schon angerissen wird, wie man eine Webseite erstellt, dann darf auch eine Übersicht über SEO auch nicht fehlen. Auf gut 23 Seiten wird – aus Sicht des Autors – ausführlich auf das Thema eingegangen. Zumindest lassen einige Formulierungen des Erstellers darauf schließen, dass er alles leicht, verständlich und vor allem ausführlich beschrieben hat.

Das Kapitel 9 über E-Mail-Marketing wirkt ein wenig deplatziert, zumindest an dieser Stelle. Denn danach geht es wieder um die Webseite; genauer gesagt um die nachhaltige Pflege derer. Im Grunde schließt dieses Kapitel an die mittleren Kapitel an, die sich mit WordPress befasst haben. Damit die Affiliate Programme nicht die einzige potenzielle Einnahmequelle bleiben, gibt es noch den Hinweis auf Google AdSense. Sicherlich kein verkehrter Ansatz, doch wenn man ein Produkt bewerben und über die Empfehlung Einnahmen generieren will, dann sollte man (aus meiner Sicht) auf Werbung zu anderen Produkten verzichten. Dass aber eigene digitale Produkte wie eBooks auch ebenfalls zum eigenen Affiliate Marketing gehören sollen, hat mich dann schon verwundert. Klar, man kann ein Infoprodukt erstellen und es z. B. bei Digistore24 einstellen, sodass andere Affiliates es bewerben, aber das ist dann wieder ein anderes Thema. Mit der Idee backlinks zu vermieten, nimmt das Buch dann aber schon ein wenig abstruse Züge an. Richtig gefährlich wurde es aber, als Plattformen genannt wurden, wo man Backlinks (ver)kaufen kann. Da dieses verboten ist, sollte darauf ein Hinweis ausreichen und gerade unerfahrenen Usern nicht auch noch die Möglichkeit der Nutzung gezeigt werden.

Die bereits genannte Plattform Digistore24 bekommt ebenso noch ein eigenes Unterkapitel wie das Amazon Partnerprogramm. Beides sicherlich gute Möglichkeiten, um den Einstieg ins Affiliate Marketing zu schaffen. Ferner gibt es noch ein paar Infos zum Partnerprogramm von ebay und einen Vergleich zwischen diesem mit dem von Amazon.

Das folgende Kapitel zum Thema Recht bezieht sich nicht unbedingt auf Affiliate Marketing, sondern ist eher allgemein gehalten. Ob es nun das Impressum oder die Datenschutzerklärung auf einer Webseite sind oder die Kennzeichnung von Werbung auf der Webseite, all das ist auch auf allen anderen (gewerblichen) Webseiten notwendig. Das Buch schließt mit einem Q&A-Teil, einem Fazit und einem Schlusswort ab.

Gut

  • Einfache Sprache und daher gut und schnell zu lesen.
  • Es wird auch auf Dinge, die nicht direkt zu Affiliate Marketing gehören, wie WordPress oder SEO, betrachtet.
  • Ein Beispiel zieht sich durchs ganze Buch, was es daher gut verständlich macht.

Schlecht

  • Teilweise recht spannende Nutzung von Grammatik und Interpunktion.
  • Bleibt thematisch oft nur sehr stark an der Oberfläche.
  • Affiliate Marketing wird nicht tief genug betrachtet
  • Es wird auf die Gefahr vom Kaufen von Backlinks hingewiesen, trotzdem werden mögliche Bezugsquellen genannt. Sehr gefährlich!

Fazit

Das Buch „Affiliate Marketing – Was ist das überhaupt?“ ist aus meiner Sicht sehr oberflächlich geschrieben. Der Autor geht viel zu sehr auf Dinge wie WordPress und die Erstellung einer Webseite ein, als dass er das Thema Affiliate Marketing in seiner ganzen Breite betrachtet. Hier hätte ich mir für das Geld mehr gewünscht. Dazu kommt noch, dass der Ersteller dieses Buchs an einigen Stellen eine doch sehr eigene Interpretation von Rechtschreibung und Grammatik hat. Gerade, weil es schon die 2. Auflage (aus 2017) ist, sollte hier mehr Sorgfalt an den Tag gelegt werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass dieses Buch nicht meine erste Kaufempfehlung ist. Es gibt sicherlich besser (Fach)Bücher zu diesem Thema. Wer sich mit dem ganzen Thema Affiliate Marketing zum ersten Mal auseinandersetzen möchte, der kann sich sicherlich dieses Buch als eBook – wegen der geringeren Kosten – holen, sollte sich aber dazu mindestens ein zweites Buch besorgen. Alternativ gibt es auch einige gut geschriebene Blogs im Internet zu finden, die auf die ganze Sache gut eingehen.

Du kannst das Buch hier bei Amazon kaufen.*

Entweder als Taschenbuch (links) oder als Kindle-eBook (rechts).

*Affiliate-Link
Ich bekomme eine kleine Provision, wenn du über diesen Link einkaufst. 
Am Preis für dich ändert sich nicht.

Das könnte dich auch noch interessieren

Menü schließen