8. Bloocon 2020 – Recap

8. Bloocon 2020 – Recap

Am 30. Januar stand die erste Konferenz des Jahres auf dem Programm. Es sollte zur 8. Bloocon nach Münster gehen. Und das in aller Herrgottes Frühe. Zumindest klingelt bei mir nicht jeden Morgen der Wecker um 5:30 Uhr. Aber da der Zug pünktlich genommen werden wollte, hieß es also früh aufzustehen. Gesagt, getan und so war ich um 8:00 Uhr in Münster am Bahnhof und musste nur noch zum Stadthotel laufen. Auf den letzten Metern habe ich dann noch Maik Bruns getroffen, der auf der 8. Bloocon einen Vortrag haben sollte.

Nach dem Einchecken blieb noch ausreichend Zeit, um in Ruhe mehr als einen Kaffee zu trinken und einen von den Snacks zu probieren, die Bloofusion hat auftischen lassen. Mit dem zweiten Kaffee in der Hand ging es dann zum Platz und ich konnte noch einen Blick auf das Programm des Tages werfen. Das sah wie folgt aus:

8. Bloocon 01

09:00–09:15 Begrüßung – Markus Hövener

09:15–10:30 Das Online-Marketing-Kompakt-Update: Wohin entwickeln sich Google, Facebook & Co.? – Bloofusion-Team

10:30–11:00 Kaffeepause

11:00–12:30 Ein Update zu Tracking und Recht: Was darf 2020 noch getrackt werden? (Vortrag + Diskussionsrunde) – Martin Hahn (ITB Rechtsanwaltsgesellschaft mbH) und Maik Bruns (Metrika)

12:30–13:30 Mittagspause

13:30–14:00 Künstliche Intelligenz (KI): Fluch oder Segen? Eine Analyse am Beispiel von Google Ads – Christina Ansmann und Miriam Eilers

14:00–14:30 Customer Journey: Wie war die Reise meiner Nutzer? – Stefanie Frühauf und Mario Hochmuth

14:30–15:00 Prioritäten im Content-Marketing: Wie sieht der perfekte Mix für die redaktionellen Inhalte Ihres Unternehmens aus? – Andreas Schülke

15:00–15:30 Kaffeepause

15:30–16:00 SEO-Erfolg unter der Lupe: Warum gewinnt manches Unternehmen Google-Sichtbarkeit, während ein anderes verliert? – Markus Hövener

16:00–16:30 Facebook Ads meets CRO: Optimierung von der Anzeige bis zum Lead – Andreas Engelhardt und Julia Leutloff

16:20–16:50 15 konkrete Online-Marketing-Tipps für morgen (und die Tage danach) – Bloofusion-Team

16:50–17:00 Schlusswort – Markus Hövener

ab 17:00 Get-together im Foyer

So nach und nach füllten sich die Plätze und es konnte losgehen.

Begrüßung - Markus Hövener

Markus Hövener, Chef von Bloofusion, eröffnete die 8. Bloocon im Stadthotel Münster. Gut 150 Gäste wurden begrüßt und laut seiner Aussage waren es weniger als im Vorjahr. Dieses sei aber bewusst so entschieden worden. Man wollte es etwas kleiner halten und so war die Veranstaltung dann doch ausgebucht.

8. Bloocon 02

Das Online-Marketing-Kompakt-Update: Wohin entwickeln sich Google, Facebook & Co.? - Bloofusion-Team

Markus konnte gleich auf der Bühne bleiben, der er eröffnete auch den ersten Vortrag, den er sich mit seinen Bloofusion-Kollegen teilte. Er sprach kurz über Page Speed und zeigte auf, warum schnelle(re) Seiten für Google wichtig sind.

Ihm folgte Andreas Schülke, neuerdings mit modischer Kurzhaarfrisur. Er erklärte anhand von Beispielen zwei neue Content-Formate auf, die zukünftig relevant werden. Begonnen hat er mit interaktivem Content, wie Rechner oder Konfiguratoren.  Es folgte Augmented Reality, was gerade im Bereich Einrichtungen und Make up sehr gut eingesetzt werden können.

Erneut stand Markus Hövener auf der Bühne und erzählte etwas zu Google Dicover. Er zeigte ein Bespiel, wie das Ganze genutzt werden kann und welche Einstellungen man vornehmen muss, um dieses nutzen zu können.

Lisa Heidemann kam als nächstes und erzählte etwas über Google Jobs. Sie führt kurz durch die Möglichkeiten, die sich durch dieses Tool ergeben und erklärte, wie man als Anbieter eine entsprechende Anzeige erstellen kann und was dabei zu beachten ist.

Markus Hövener zum Dritten. Dieses Mal zeigte er, warum die Google Bildersuche und visuelle Inhalte überhaupt so wichtig sind. Denn wenn man bei Google einen Begriff eines physischen Produkts eingibt, dann wird i.d.R. zuerst immer eine Anzahl an Bildern gezeigt. Entsprechend  sollte man auf seiner Webseite oder im Shop schauen, dass man gute Bilder mit einer entsprechenden Beschreibung hat.

Weiter ging es mit Miriam Eilers und dem Thema Google Ads. Sie knüpfte im Prinzip an die vorherigen Aussagen von Markus an, denn auch bei den Anzeigen werden Bilder immer wichtiger. Miriam brachte einen kurzen Abriss, wie Google Ads entstanden sind, seit wann es sie gibt und was sich in der Zeit verändert hat. Sie zeigte auch die Unterschiede zwischen der mobilen Darstellung und der Anzeige auf dem Desktop. Ferner stellte sie noch kurz die Discovery Ads und die Gallery Ads vor.

Mit Julia Leutloff kam ein Thema, das mich persönlich sehr interessiert, nämlich Facebook Ads. Sie zeigte, wie AI und Automation bei Facebook Ads eingesetzt werden und was der Nutzer davon hat. Automatic Placements, Dynamic Formats and Ad Creative sowie Multiple Text Optimization war die Buzzwords, die sie kurz erläuterte.

Von Facebook Ads ging es rüber zu Google Ads. Martin Röttgerding sprach über die Zielgruppen, die sich dort einstellen lassen und wie man die Affinitätskategorien für die Suche nutzen kann. Ferner erklärte er, wie man kombinierte Zielgruppen sinnvoll für seine Zwecke einsetzen kann.

Maximilian Geisler zeigte im Folgenden, wie man Google Tag Manager Vorlagen erstellt und richtig sowie sinnvoll einsetzt. Er zeigt auf, welche Vorteile diese Vorhaben, und dass sie auch für Einsteiger bestens geeignet sind. Maximilian konnte gleich auf der Bühne bleiben, den auch der nächste Vortrag war von ihm. Er sprach jetzt über die App- und Web-Version von Google Analytics.

Anschließend kam noch einmal Martin Röttgerding zu Wort und fasste für die Teilnehmer das Bidding bei Google Ads zusammen. Dabei zeigte er, wie man den Conversion-Wert maximieren kann.

„Vier gewinnt“ muss sich Markus Hövener gedacht haben, denn er stand erneut auf der Bühne. Dieses Mal sprach er Self-Serving Reviews und welche Bewertungen Google jetzt noch mag. Dabei wird den Bewertungen noch mehr Bedeutung in den Snipets beigemessen. Das bezieht sich nicht nur auf Produkte, sondern auch auf Events, Kurse, Bücher, etc.

Es kam noch einmal Miriam Eilers auf die Bühne und erzählte etwas zum Thema Amazon Advertising. Zuerst gab sie eine kurze Einordnung von Amazon und zeigte den Marktwert im Vergleich zu anderen Marken in Hinblick auf den Unternehmenswert, als auch auf den Umsatz. Anschließend ging sie auf die Neuigkeiten ein, die es seit 2019 bei Amazon Advertising gibt.

Noch einmal kam Markus Hövener auf die Bühne und hatte die EU-Urheberrechtsreform im Gepäck. Da Google für die Snipets kein Geld bezahlen möchte, haben sie z. B. in Frankreich diese komplett in den Suchergebnissen komplett ausgeblendet. Aber das gilt nur in Frankreich und hat auch nur Publisher betroffen.

Auch Maximilian Geisler sprach noch einmal auf der 8. Bloocon. Er hatte Cookies dabei und hat seinen Vortrag mit schönen Bildern und GIFs untermalt. Wichtig war in diesem Zusammenhang auch der Hinweis, dass auf der Webseite ein Opt-in dringend empfohlen wird und das lange genutzte opt-out nicht mehr ausreichend ist.

8. Bloocon 03

1. Kaffeepause

Nach diesem Feuerwerk an Input war die erste Kaffeepause angesetzt und sie war auch bitter nötig. Denn bei so vielen Informationen in so kurzer Zeit musste sich erstmal alles setzen. Daher passten auch die kleinen Snacks, die zu Kaffee, Tee und Smoothies gereicht wurden, sehr gut. Frisch gestärkt ging es dann zum ersten großen Vortrag.

8. Bloocon 04

Ein Update zu Tracking und Recht: Was darf 2020 noch getrackt werden? (Vortrag + Diskussionsrunde) - Martin Hahn (ITB Rechtsanwaltsgesellschaft mbH) und Maik Bruns (Metrika)

Und dieser Vortrag hatte Tracking und Recht zum Thema. Begonnen hat Maik Bruns von Metrika und sprach über das allseits beliebte Thema Cookie. Anhand von Webseiten von zwei Zeitungen zeigte er, wie viel eigentlich getrackt wird. Das warf dann auch die Frage auf, ob das überhaupt alles überhaupt im Zuge des Datenschutzes sein muss. Damit kam Maik auch zu seinem Lieblingsthema, der Webanalyse. Dabei gab er einen schönen Satz zum Besten, der die Webanalyse sehr gut beschreibt: Wir schauen den Menschen auf die Finger, ohne in ihr Gesicht zu schauen.

Fürs bessere Verständnis erklärte Maik anhand eines Schaubilds, wie der technische Ablauf vom Tracking überhaupt funktioniert und übergab nach ein paar weiteren Erläuterungen an RA Martin Hahn. Er erklärte, wie die aktuelle Rechtslage ist, wie man das Ganze am besten umsetzt und wie man sich mit Blick auf die Zukunft verhalten sollte. Hier ist die ePrivacy-Richtlinie ein Thema.

Hier ist im Besonderen das Augenmerk auf die s. g. CMTs, also die Consent-management-Tools, zu richten. Nicht nur, dass man auf seiner Webseite die Einwilligung des Nutzer einholen muss, bevor getrackt werden kann n, es muss auch sichergestellt sein, dass die Trackingtools solange blockiert sind, bis die besagte Einwilligung vorliegt. Darüber hinaus muss der weitere Besuch der Webseite auch ohne Einwilligung (uneingeschränkt) möglich sein.

8. Bloocon 05
8. Bloocon 06

Mittagspause

Nach diesem doch recht anspruchsvollen Vortrag hatten sich die Teilnehmer die Mittagspause redlich verdient. Wie es sich für eine gut organisierte Konferenz wie die 8. Bloocon gehört, wurde auch an jeden Gedacht. Es gab etwas mit Fleisch, aber auch an die Vegetarier wurde gedacht. Ich meine sogar, dass einige Speisen vegan waren, was aber dem Geschmack in keiner Weise einen  Abbruch getan hat; nur für die, die gerne mal über Veganer lästern.

8. Bloocon 07

Künstliche Intelligenz (KI): Fluch oder Segen? Eine Analyse am Beispiel von Google Ads - Christina Ansmann und Miriam Eilers

Frisch gestärkt ging es dann mit einem spannenden Thema weiter. KI: Fluch oder Segen? Christina Ansmann und Miriam Eilers haben eine Analyse am Beispiel von Google Ads vorgenommen. Zuerst ging es erst einmal darum die Begrifflichkeiten zu klären, denn KI oder AI (Artificial Intelligence im Englischen) unterscheiden sich dann doch von Deep Learning und Machine Learning. Aber wie kann die KI jetzt bei Google Ads helfen? Sie kann das Smart Bidding unterstützen, sie kann responsive (RSA) und dynamische Suchanzeigen (DAS) ermöglichen und Anzeigenvorschläge verbessern. Im Endeffekt hilft eine KI dabei, dass neue Aufgabenfelder entstehen und macht den Menschen in keiner Weise überflüssig. Stattdessen ergänzen sich beide und es wird wohl zukünftig so aussehen, dass die eine Seite nicht (mehr) ohne die andere auskommen wird.

8. Bloocon 08

Customer Journey: Wie war die Reise meiner Nutzer? - Stefanie Frühauf und Mario Hochmuth

Weiter auf der Reise durch die 8. Bloocon ging es mit Stefanie Frühauf und Mario Hochmuth. Genauer gesagt ging es auf und um die Customer Journey und die Frage, wie die Reise der eigenen Nutzer (auf meiner Webseite oder meines Online Shops) war. Sie zeigten auf, wie im Online Marketing theoretisch eine Customer Journey aussieht und wie sie im Gegenzug in der Realität verläuft. Hier kommt dann die Attribution ins Spiel und die beiden Vortragenden erläuterten anhand des Single Source of Truth (SSOT), wie diese funktionieren.

8. Bloocon 09

Prioritäten im Content-Marketing: Wie sieht der perfekte Mix für die redaktionellen Inhalte Ihres Unternehmens aus? - Andreas Schülke

Nun kam Andreas Schülke auf die Bühne und sprach über die Prioritäten von Content-Marketing. Dieses Thema zeigt (einmal wieder), wie wichtig Content in einem guten Marketing-Mix ist. Andreas zeigte die Unterschiede auf zwischen Unternehmenszielen, Marketingzielen und Content-Marketing-Zielen und veranschaulichtes dieses anhand eines passenden Kreislaufs, der, von der der Zielsetzung beginnend, über das Thema, das Format, der Erstellung und dem Seeding, hin zur Evaluation führt. Dieses untermauerte er dann auf unterhaltsame Art und Weise mit zwei Beispielen.

2. Kaffeepause

Nun gab es eine letzte Stärkung, bevor es auf die Zielgerade der 8. Bloocon gehen sollte.

8. Bloocon 10

SEO-Erfolg unter der Lupe: Warum gewinnt manches Unternehmen Google-Sichtbarkeit, während ein anderes verliert? - Markus Hövener

Ein weiteres Mal stand Markus Hövener auf der Bühne. Nun nahm er den SEO-Erfolg unter die Lupe uns schaute, warum manche Unternehmen in der Google-Sichtbarkeit gewinnen, während andere verlieren. Anhand einiger Beispiele aus dem In- und Ausland zeigte Markus die veränderten Sichtbarkeitsindexverläufe einzelner Unternehmen. Diese führten teileweise sogar soweit, dass große Unternehmen ihre Webseiten komplett einstellten, da die Sichtbarkeit keine Relevanz mehr hatte. Ferner Erkläre Markus, was ein Core Update ist und wie sich dieses auswirkt. Anschließend kam er zum Quality Rater und stellte auch die Quality Rater Guidelines (QRG) vor.

E-A-T: Drei Buchstaben, die für Expertise, Autoitativeness und Trustworthiness stehen. Was es damit auf sich hat, erklärte Markus kurz und prägnant, um anschließend die Erfolgsfaktoren für Content anzusprechen.

8. Bloocon 11

Facebook Ads meets CRO: Optimierung von der Anzeige bis zum Lead - Andreas Engelhardt und Julia Leutloff

Auf den Vortrag von Julia Leutloff und Andreas Engelhardt habe ich mich ganz besonders gefreut, weit Facebook Ads eines meiner Steckenpferde ist. Dies gepaart mit CRO versprach spannend zu werden. Es sollte daher in dem Vortrag auf zwei typische Probleme gehen, nämlich darauf, wenn Facebook Anzeigen auf Landingpages treffen und welche Herausforderungen sich daraus für B2B ergeben. Dies beides wurde sehr anschaulich anhand eines Fallbeispiels aus der eigenen Umsetzung veranschaulicht. Es war schön zu sehen an welchen Stellschrauben mal alles drehen kann, um sowohl die Landingpages als auch die daraus resultierenden Facebook Ads zu optimieren.

8. Bloocon 12

15 konkrete Online-Marketing-Tipps für morgen (und die Tage danach) - Bloofusion-Team

Zu guter Letzt gab es wieder ein Feuerwerk an hilfreichen uns wissenswerten Informationen. Ganz genau ging es um 15 konkrete Online-Marketing-Tipps, die man heute und morgen im Büro anwenden kann. Der Einfachheit seien hier nur die Themen genannt:

  • UX Playbook
  • Shopping-Kampagnen mit Partnern in Google Ads
  • Google My Business
  • Discovery Kampagnen
  • Google Data Studio
  • Page Speed
  • Lokale Kampagnen
  • Ziele definieren, Content strategisch planen
  • Event Search
  • Denken Sie groß!
  • Bedingte Anzeigen
  • Mehrere Standbeine nutzen
  • Google Ads bei der Bilderstellung bedenken
  • It’s all about the creative

Wer mitgezählt hat, wird festgestellt haben, dass es „nur“ 14 Tipps waren, aber das tat der Qualität des Inhalts keinen Abbruch.

8. Bloocon 13

Schlusswort - Markus Hövener

Zum Abschluss der 8. Bloocon in Münster ganz es noch ein paar Worte des Danks von Markus Hövener. Er sprach den Teilnehmer als der Seele, als er sagte, dass es eine rundum gelungene Veranstaltung war. Dieses konnten die gut 150 Zuhörer auf jeden Fall bestätigen. Es kam noch die ganze Bloofuison-Mannschaft auf die Bühne für ein Abschlussfoto und dann ging es auch schon zum entspannten Teil des Abends über, nämlich zum

Get-together im Foyer

Um den Abend in gemütlicher Runde ausklingen zu lassen, haben sich fast alle Teilnehmer noch im Foyer zu einem Bierchen oder anderen Kaltgetränk eingefunden. In kleinen Gruppen standen sie zusammen und ließen den Tag noch einmal Revue passieren.

Fazit

Die 8. Bloocon war eine runde Sache. Es wurden viele Themen angesprochen, die heute aktuell sind und die man für die nähere Zukunft durchaus auf dem Schirm haben sollte. Was mir aufgefallen ist, dass es quasi eine Google-only Veranstaltung war. Auch wenn Google sicherlich in Deutschland und Europa mit über 90 % Marktanteil die vorherrschende Suchmaschine ist, so fand ich es schade, dass nicht von Suchmaschinen allgemein gesprochen wurde. Denn gerade auch neuere Player wie Ecosia oder DuckDuckGo nehmen nach und nach einen gewissen Platz ein; von „alten“ Weggefährten wie Bing mal ganz zu schweigen. Nichtsdestotrotz gab es viele spannende Neuigkeiten auf der 8. Bloocon zu erfahren, sodass sich die Fahrt nach Münster gelohnt hat.

An dieser Stelle möchte ich mich auch noch einmal recht herzlich bei Britta Behrends von Piwik PRO bedanken, die mir ihr Ticket übertragen hat, da sie selber verhindert war.

Weitere Recaps:

Menü schließen